Samstag, 6. August 2011

Reset: Weizengras-Züchtung & 1000 Luftsprünge!

Da ich in meinen Rohkost-Recherchen der letzten Tage ständig und nur gute Dinge über Weizengras(saft) gehört hab, dachte ich: Hey - das geht doch sicher auch zum selbermachen? Und natürlich...
Diese Anleitung hat mich inspiriert, es einfach mal zu probieren. So einfach und so günstig an soooo was Gesundes zu kommen ist doch die beste Motivation!


Gesundes Weizengras selber züchten

Da ich vorgestern meinen Sprossenturm aus der langen EHEC-begründeten Auszeit erlöst hab und Mungobohnen, Beluga Linsen und eben Weizen angesetzt hab, und bei allen schon fleißig die Sprossen am sprießen waren, müsste ich eigentlich heute schon die Weizensprossen ins "Beet" pflanzen.


Tja - fehlt "nur" noch die Bio-Erde...
Aber mein heißgeliebter Alnatura lässt mich da natürlich nicht im Stich! Ging zwar nur als 10Liter Großpack, aber egal. Was muss, das muss! ;)
Im Regen ging´s dann mit 10kg Erde und 5kg anderem Zeugs nach Hause.


Da ja momentan die "heiße Phase" für alle Uni-Bewerber ist, schau ich ausnahmsweise täglich in meinen Briefkasten....und es war was drin...........Uni Kiel...........Die drei Etagen hoch in meine Wohnung wurden mit Stoßgebeten verbracht, alles abgestellt, Brief aufgemacht, vor Aufregung nur einzelne Worte wie "freuen uns...Auswahlverfahren...erhalten" lesen können und dann in Hyperventilation, Rumgehüpfe und Freudentränen ausgebrochen...:)

ENDLICH weiß ich, wo ich hinziehen werde, ENDLICH weiß ich, dass es weitergeht....ich bin einfach sooo glücklich!!!!! :)

Nach und während einigen Telefonaten hab ich dann mein Weizengras angesetzt...ich bin gespannt!
Da ich so eine Aluschale nicht gefunden hab, hab ich nun meine zwei kleinen Blumentöpfe genommen und eben nicht so viel Erde reingepackt. Hoffen wir, es spriesst fein weiter. :)

Nun ist eine neue Ära für mich angebrochen...
- ich hab einen sicheren Uni-Platz in meiner Wahl-Stadt
- Ökotrophologie wird nun sicher meine Zukunft bestimmen
- ich werde mich ab sofort mehr auf Rohkost konzentrieren und mehr darüber lesen
- ich züchte mir zum ersten Mal Weizengras
- Ich werde ab sofort keine ungesunden/süßen/fettigen Experimente mehr in der Küche machen! Davon gabs in letzter Zeit leider zu viele. Und irgendwie sind fast alle misslungen. Ich hab die Schnauze voll von Zuckerzeugs & Co. Bis auf wenige gesellschaftliche Ausnahmen (veganes Brunchen, veganes Grillen, Veggie Street Day) lass ich das nun komplett weg.

So - aber nun raus auf die Straßen und diese neue Ära mit Freunden anstoßen! :)

PS: Das vegane Brunchen und Grillen (2 seperate Veranstaltungen) ist übrigens beides morgen...wird sicher sehr lustig & spannend - ich werde berichten!

Kommentare:

  1. Whhhooohhhoooo!! Glückwunsch zum Studienplatz!! Ich hoffe, du berichtest über alles, was du so lernst bzw. kannst in Zukunft gute Literaturtipps geben :-) ganz uneigennützig natürlich!!! Und du ziehst ans Meer! Ich bin neidisch :-)

    AntwortenLöschen
  2. jaaaa...dankeschööön! :) oh das werde ich! 100pro! ich hoffe mal, es wird auch wirklich "die wahrheit" gelehrt...aber ich denke schon...;)
    und auf das meer freu ich mich auch riesig...hoffentlich bekommen wir im oktober noch mal sowas wie einen spätsommer! :)

    AntwortenLöschen
  3. Hey, von mir auch alles Gute zum Stundienplatz! Ich hatte auch schon überlegt, Ökotrophplogie zu studieren, hatte dann aber Angst, etwas zu lernen, was ich für falsch halte. Ich kenne ein sehre netter Ökotrophologin, die aber leider davon Überzeugt ist, dass tierische Produkte in die Ernährung gehören. Sie sagt, vegan geht zwar, muss allerdings sehr gut geplant werden. Wenn ich etwas von Rohkost sagen würde...oh mein gott. Außerdem fände ich es doof, wenn ich in meinem späteren Job Empfehlungen (z.B. der DGE) weitergeben müsste, die ich selbst nicht auslebe und für falsch halte...Hast du schon eine Idee wie du das machen wirst?

    liebe Grüße, Annalein

    AntwortenLöschen
  4. danke dir! :) ja, das sind auf jeden fall berechtigte bedenken...aber ich denke, dass nicht nur eine empfehlung, sondern wissenschaftlich belegbare fakten (und die meisten sprechen ja insgeheim für vegane ernährung) gelehrt werden. ich denke man wird dann eben über alles genau bescheid wissen aber keine "fleisch-ist-gut-hirnwäsche" bekommen. in welchen bereich ich letztendlich will weiß ich noch nicht genau...journalismus, beratung, produktion, gastro...? aber ich denke in keinem bereich wird man dazu gezwungen, etwas zu empfehlen, von dem man nicht überzeugt ist. vegane ökotrophologen braucht das land. :) ich bin gespannt...und werde berichten!
    lg,
    lischen

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.