Montag, 1. August 2011

Der Wochenendrückblick...

Leider diesmal kein vorzeigbares Rezept, denn es herrschte eher planlose Experimentierfreudigkeit. Aber die nächsten Tage wird´s wieder was geben...promise!


Samstag ging es brunchen. Zwei vegane Brunches habe ich schon hinter mir - im Frühstücksklub. Das war super - aber findet leider nur ca. 1mal im Monat statt.
Diesmal war es das stinknormale Cafe May. Ich hatte bange. Berechtigt. Aber trotzdem wurde der Hunger gestillt - irgendwie.
Denn meine "Auswahl" beschränkte sich lediglich auf Brötchen, 2 Sorten Konfitüre, Melone, Ananas, Zucchini-Antipasti, Tomatenscheiben, Gurkenscheiben und Eisbergsalt. Mmh.

Habe mich aber nicht entmutigen lassen und mir mein Brötchen mit Anitpasti und Tomate belegt...und lecker war´s! Aber das beste war die süße Variante: Erdbeerkonfitüre und dann fein geschnittene Wassermelonenscheiben drauf. Das war super! Vor allem die "zartschmelzende" Konsistenz und süße Frische der Melone mit der Konfitüre und dem saftigen Brötchen...yum!



Da ich durch meinen Asialadenstreifzug mittlerweile ca. 1 kg Pak Choi im Kühlschrank habe, gabs Abends Pak Choi mit Chili-Tofu (schon fertig mariniert aus dem Asialaden), Glasnudeln und Sesam. Gewürzt mit ein wenig Tamari-Sauce, Stevia und Sesamöl. Köstlich! Und dabei sooo einfach...:)



Sonst hatte ich dann noch Lust, das "Geheimrezept" von "Vegan lecker lecker" auszuprobieren. Das gibt´s ganz hinten und ist in so einem ...ähm... Schiel-Muster-Dingens versteckt... Ihr wisst schon...diese komischen Muster, bei denen man nur etwas erkennt, wenn man sie direkt vor die Nase hält, dann sich konzentriert, sie dann etwas weiter weg zieht etc... Nur um etwas klarzustellen: Ich bin darin ein Loser! Konnte absolut nix erkennen. Deswegen hab ich kurz gegoogelt und die Lösung in einem Forum entdeckt...;) 
Und letztendlich war es: Vanilleeis mit ein wenig Erdnussbutter und Kakao. 
Ich habe mir in meinem ganzen Leben weder pures Vanilleeis noch Erdnussbutter gekauft. Aber wenn das Rezept schon so auf "geheim" getrimmt wurde, KANN es ja nur gut sein, oder?
Also her mit den Zutaten...
Alles vermanscht (sah nicht besonders aus, deswegen kein Foto) und in den Mund. Ich muss sagen...köstlich! Die Erdnussbutter kommt da richtig toll zur Geltung...und dann noch eine feine Kako-Note...echt gut!

Kurz zu den einzelnen Zutaten:
Whole Earth Peanut Butter: Besteht nur aus Erdnüssen, Palmöl (ja...ich weiß...), und Meersalz. Schmeckt eben wie Erdnussbutter. Da ich sowas nie esse kenn ich aber auch keinen Vergleich. Aber in dem Eis...<3
Swedish Glace feine Vanille: Sehr cremig mit feiner Vanille-note...top! Nachkaufen werd ich es trotzdem nicht...denn viel Zucker und Pflanzenfette. Neenee...dann lieber Selbstgemacht mit Stevia und Kokosmilch etc.! :)



Sonntag Abends ging es dann noch zum Vietnamesen und da ich das leckerste Gericht dort schon einmal hatte, bestellte ich mir "gebratene Nudeln mit Gemüse". Aufregend. Yeah. Und was ich bekam, war sogar noch "aufregender"...
Ui - Pak Choi. Ähm, danke. Hat wohl Hochsaison. Aber unter Gemüse verstehe ich trotzdem mehr als eine Sorte. Naja, lecker war´s. Nur leider ZUGEMÜLLT mit Glutamat. Ich habs irgendwie geahnt/rausgeschmeckt, aber trotzdem gegessen. Und als dank mich danach richtig müde und fertig gefühlt. Wird erst mal nicht wieder besucht. Das eine Gericht (mit Reisnudeln, Salat, Karottenstreifen, Zitronenmelisse-Tofu und köstlicher Würzsauce) war zwar ein Traum, aber ich lasse mich ungern vergiften. Pfui.



Die Mochi-Zutaten waren ja schon gekauft - also musste ich nun unbedingt wieder diese putzigen Klebreisbällchen probieren! Als Füllungen hatte ich nun gekaufte Rote-Bohnen-Paste (Anko) und Sesam-Paste. Außerdem hab ich mir mit etwas Kokosmilch, Stärke, Anko eine formbare Kokosfüllung gemacht. Dafür gibt´s aber kein Rezept, da ich a) einfach planlos geschüttet und gerührt habe und b) irgendwie unbeeindruckt war. Bof! Wie der Franzose sagt...;)

Zum Mochi-Teig hab ich es einfach gehalten - immer im 3:4 Verhältnis:
1 Tasse Klebreismehl
3/4 Tasse Wasser
Stevia zum süßen

In eine Schüssel gemischt - für 5 Minuten in die Mikrowelle - umgerührt - noch einmal für 2 Minuten in die Mikrowelle - umgerührt - auf ein mit Stärke bestreutes Backpapier, die Oberfläche mit Stärke bestreuen - zu einer Rolle formen und in kleine Teilchen reißen.
Dann kleine runde Fladen formen, die Füllung (am besten kleine Bällchen vorformen) in die Mitte und die Seiten hochziehen, mit den Fingern zusammenkleben und nochmal schön formen.
Bei Gefallen in Kokosraspeln oder Sesam rollen (dazu einmal kurz mit Wasser anfeuchten).
 
Schön ist was anderes, aber bei so einem kleinen Versuch hab ich da auch keine Ansprüche an mich gestellt. ;) Da das mit dem Aufschneiden eine schwierige Sache war und die Fotos dazu noch grausiger aussehen gibt´s keine.
 Aber wenn ich demnächst wieder etwas dessertänliches mache - kein Mochi mehr. Denn raffiniertes Reismehl ist ja nun wirklich nicht "das Gelbe vom Ei"...dann lieber nen lecker Muffin mit gesünderem VK-Mehl, Nüsschen und so...

Kommentare:

  1. sry ich bin vietnamesin und find diese aussagen irgendwie lasch. bist du dir sicher dass du aufeinmal vom glutamat totmüde warst? oder es nicht einfach einbildung oder normale glutamat unabhängige müdigkeit war? ich mein, ich wurde in de geboren und bin hier aufgewachsen, konsumiere auch kein glutamat. aber ich mein, die leute in asien überleben es ja anscheinend auch?! dein text hört sich so an, als würde man allein schon beim anblick drauf gehen -.-

    AntwortenLöschen
  2. also ich denke, dass da jeder unterschiedlich empfindlich ist. solche unverträglichkeiten entwickeln sich ja auch je nach umgebung oder essgewohnheit. als kind hab ich richtig viel fertig-zeugs mit glutamat gegessen, und nach und nach wurde ich immer empfindlicher. wenn es mich nun richtig trifft, kann ich schwer atmen und krieg überalle juckende art "mückenstiche" die dann nach ein paar stunden komplett verschwunden sind und fühl mich einfach groggy. und die müdigkeit war dann wohl nur eine schwache wirkung. innerhalb so kurzer zeit werde ich nie so müde/fertig - vor allem weil ich nach der mahlzeit nicht rumsaß sondern am gehen war. jeder reagiert eben anders darauf...

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.