Sonntag, 15. Januar 2012

Challenge-Update mit Burger & Pizza!

So - 2 Wochen sind nun bereits rum, und ich bin noch voll dabei und motiviert.
Mein Heisshunger hat sich nun insgesamt 17 Tage nicht mehr blicken lassen (Rekord!) und demnach lief es mit der Ernährung ziemlich gut. Was aber nicht heißt, dass ich mich kasteie! Wenn ich Hunger hab, gibt´s Essen. Ganz einfach. Zwar schon eher die gesündere Richtung, aber trotzdem lecker!
Für mein "Protokoll" schreibe ich meine Mahlzeiten grob in eine Excel-Datei. Also notfalls könnte ich da auch einen "Beweis" liefern. Was aber allerdings nicht Sinn dieses Blogs ist. ;)

Sport wird auch fleißig gemacht. Ca. 6mal die Woche. Entweder Joggen, Pilates, Free-Style-Muskeltraining oder Trampolin.
Alltägliche Bewegung wie Fahrradfahren zur Uni (15 Min/Tag) wird natürlich nicht gezählt. Auch nicht, wenn man von einer Uni-Party mit grausiger Musik 2 km nach Hause joggt, weil man gerne auf Andrea Berg & Co. verzichten möchte. :P

Erste Erfolge?
Ein wenig. Von den Maßen her ist leider nicht soo viel passiert (oder hab ich anfangs falsch gemessen?). Definierter und etwas fester ist es allerdings schon. 1kg sind auch runter.
Von einem VS-Model ist es trotzdem noch um einiges entfernt. :P Ich habe überlegt, die Challenge auf 90 Tage zu verlängern. Aber nicht, weil ich faul bin. Einfach nur, weil ich die Befürchtung habe, dass sich der Körper doch nicht so schnell mit "gesunden Mitteln" ändern kann. Dazu kommt ja noch, dass in 1 Monat die Prüfungen anfangen (zieht sich alles über die Semesterferien hinaus bis zu meinem Geburtstag Anfang April), weshalb ich auch nicht einfach mal so 2 Stunden täglich in Sport investieren kann. Egal - das kann ich immer noch an Tag 60 entscheiden.

Außerdem dauert es wohl noch etwas, bis die Challenge mit der Unterstützung von Attila Hildmann so richtig anfängt. Mit ein paar seiner Fitnessrezepten, Trainingsplan etc. Auch ein Grund zur Verlängerung. ;)

Und da ich ja geschrieben hab, dass auch mal gesündigt werden darf:


Der Attila Burger!
Tex-Mex Burger mit Salsa und Guacamole aus der Vegan For Fun


Das Rezept möchte ich nun aus Copyright-Gründen nicht aufschreiben, aber im Internet findet man von Attila schon einige Burger-Rezepte auf Tofubasis! ;)
Wie Guacamole geht, weiß sicher auch jeder. Sie wurde übrigens so stückig, da mein Mixer ja wieder mal zur Reperatur ist und die Gabel herhalten musste...
Und die Salsa ist auch kein Hexenwerk. :)
Beim Braten der Patties war leider doch recht viel Fett nötig - deshalb probier ich es das nächste mal, sie im Ofen zu backen. Rein geschmacklich aber die Bombe!

Tja, was aber letztendlich am Burger gestört hat: Das Brötchen! Ganz ehrlich - es ist ewig her, dass ich so ein Burgerbrötchen gegessen hab. Weil es "eben dazu gehört", wurde es nun einmal gekauft. Aber mit einem RICHTIGEN Brötchen, vielleicht sogar VK, schmeckt der Burger sicher noch viel besser! Ganz abgesehen davon ist es auch 1000mal gesünder auf dieses Weißmehl-Zucker-Teil zu verzichten. Die zweite Portion gabs dann auch pur - mit Salsa und Guacamole versteht sich. ;)

Gemüsepizza Kunterbunt

Für unseren Spieleabend, zu dem Pizza einfach dazugehört, gab es diesmal selbstgemachte Pizza. Teils mit Fertigteig, teils mit selbstgemachtem Hefeteig.
Und ich bin stolz... ich glaube, das ist der erste Pizzateig, der mir gelungen ist! Und dann noch mit Vollkornanteil!
Bisher sind mir die Pizzen nie aufgegangen, waren einfach nur harte Fläden. Als ich den Teig geknetet hab, dachte ich, dass mich dieses Schicksal wieder erlangen würde. Denn er fühlte sich so...bröckelig und ungeschmeidig an. Naja - brav gehen lassen und voilà! Ein super flauschiger angenehmer Pizzateig! Auch nach dem Backen (haben ihn ganz dünn ausgerollt) sah man die typischen "Bläschen" im Teig - also die Luftigkeit. Ehrlich - das hatte ich noch nie bei einem selbstgemachtem Teig! :D

Das Rezept hab ich von Attila abgeändert. Gut - da es wohl an sich keine Offenbarung ist, hier die Mengenangaben:
250g Mehl (ich hatte 80g Dinkel-VK (war dann alle...), 40g 1050er Weizen, 130g 605er Dinkel)
1/2 Würfel Hefe
1 TL Salz
1 TL Rohrzucker.
125ml lauwarmes Wasser

Hefe mit dem Wasser, Zucker und 2 EL vom Mehl gut mischen und 10 Minuten stehen lassen. Dann 2/3 des Mehls hinzufügen, kneten, dann den Rest. An warmen Ort für ca. 30 min. in einer Schüssel mit leicht eingeölter Frischhaltefolie gehen lassen. Klingt komisch, wurde aber klasse!
Drauf kam dann, was der Kühlschrank alles so hergegeben hat: Zucchini, Champignons, Mais, Zwiebel, Ananas, Vegourmet "Schinken", Wilmersburger, Brokkoli. Ach gottchen war die lecker!

Zur Feier dieses Ereignisses wird es morgen wieder Pizza geben! :D

Kommentare:

  1. Du machst wirklich bei der Challenge von Attila Hildmann mit? Ist ja cool! Da bin ich umso mehr auf Deinen Berichte gespannt, ich hatte den Aufruf über Twitter gelesen.
    Wir haben das Kochbuch auch, zu Weihnachten bekommen :-) Die Pizza gabs aber bisher noch nicht, müssen wir wohl noch nachholen.
    Schon mal viel Erfolg bei Deinen Prüfungen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Katrin - oh Danke Dir! Den werd ich brauchen...
      Ja, also so offiziell hat es noch nicht "angefangen", aber ich denke doch ziemlich sicher, dass ich dabei bin. :) Bin schon richtig gespannt, was da kommt! Und berichten werde ich auf jeden Fall.
      Ach ja - ein echt tolles Weihnachtsgeschenk, wa? ;) Hab heute auch die Don Canelloni probiert...Traumhaft! Und sogar besser als die Pizza! Aber für die Bechamelsauce bevorzugt Sojasahne nehmen - oder ein wenig veganen Käse reinschmelzen... :)
      liebe grüße,
      lischen

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.