Donnerstag, 15. September 2011

Heimatbesuch – Bericht # 3 (süßer Osten – Familienangelegenheiten - Essensalltag)

(R)Ossi-Schoki
Puuh...der Mittwoch war ein seeehr ungesunder Tag.
Schuldig daran war der Ausflug zum großen „Marktkauf“ mit einem rieeesigen Ost-Schoko-Angebot und ein Standart-Rossmann-Besuch!
Da man ja sonst nicht an diese retro-Gaumenfreuden kommt, musste ein wenig ausgiebiger probiert werden.


Da es wohl in den Genen liegt, dass wir alle auf Geleebananen abfahren, haben wir uns diesmal ausnahmsweise mal nicht diese – sondern ihre Kollegen: Geleeaprikosen und Geleebirnen gegönnt. Natürlich vegan.
Beides auch sehr lecker – die Aprikosen vll. Ein wenig zu süß, die Birnen aber echt super! Trotzdem – die Bananen sind die Besten! :)


Dann wollte ich noch von „Zetti“ die Zartbitterschoki mit 75% Kakao probieren (Es gab sie auch vegan in 85% und in 63%). Urteil: Ok. Nix besonderes...

Und dann noch von „Rotstern“ – auch einer Typischen Ostblock-Schoko-Marke – 70% Kakaoanteil. War leckerer als Zetti...aber eben auch NUR Zartbitterschoki.

Die dritte im Bunde war von „Elbflorenz“ – Zartbitter-Himbeer. Wirkt irgendwie sehr weich im Mund – irgendwie fettreicher als andere, obwohl dem laut Nährwertangaben nicht so ist. Der Himbeergeschmack ist aber schön intensiv. Lecker!
(Von diesen dreien hab ich immer nur eine kleine Ecke probiert – nicht dass Ihr denkt, ich kann so viel auf einmal „versenken“ – irgendwo hab ich doch auch Grenzen...^^)


Dann gab es noch einen kultigen Zartbitter-Puffreis-Riegel von „Zetti“. Mit hübschem Trabbi drauf. Geschmacklich ganz ok – halt Puffreis mit Zartbitter...Wollte es einfach mal probieren. :)


Im Rossmann hatte ich allerdings eine echte Schokoladenoffenbarung:
Die „Das Exquisite – Minze“ ist ein Traum!
Eine tolle Alternative zu After Eight. Allerdings ohne Minzfüllung, sondern mit Minzsknusperstückchen im Inneren.
Im Vergleich mit anderen Zartbitterschokis außerdem das kalorienärmste was ich finden konnte! Auf 100g sind es nur 484 Kalorien, 42g Kohlenhydrate und 27g Fett.
Ich hoffe, dass es diese im Hamburger Rossmann auch gibt! Kann ich Euch aber nur empfehlen!


Sterilisationsgedanken
Wow – ich war wirklich noch nie so lange mit meinen Geschwistern „gefangen“. Und ich werde alles dafür tun, dass dies das einzige Mal bleibt.
Ich war schon von Grund auf nie ein großer Kinderfan – kann einfach nicht mit Kindern. Das wusste ich schon lange. Deshalb ist es umso „schlimmer“ für mich, sie nun bereits seit 7 Tagen um mich herum zu haben. In Aschaffenburg hatte ich meist Verabredungen, aber bei Oma gibt es keine weiteren Kontakte – und da der Stiefvater nicht mit hier ist, muss ich mich mit Mum zum großen Teil um die beiden kümmern. Vor allem der fast 4-jährige Halbbruder macht meinen Nerven zu schaffen. Meine 5-jährige Halbschwester könnt ich knuddeln – aber ihn...Puuh. Ob´s am „trotzigen Alter“ liegt?
Naja – seit ein paar Stunden sind sie weg und es ist erst einmal wieder Ruhe angesagt. :)


Unvegan beim Unbekannten
Ja – heute habe ich es gemacht. Etwas unveganes gegessen. Ein Stück unveganen Apfelkuchen. Aber dafür gab es auch einen Grund – wie ich finde.
Denn ich habe mich das erste Mal überhaupt mit meinen Vater getroffen. Genauer in die Details möchte ich nicht gehen, aber es war wirklich das erste Mal, dass wir uns gesehen haben (wobei ich älter als 2 war). Er wohnt nur ein paar Minuten von Oma entfernt... Und er hat Kuchen besorgt – er wusste es ja nicht besser. In so einer doch einmaligen Situation wollte ich dann nix komplizierter machen, als es eh schon war. Aber das Treffen war ganz schön – irgendwie auch lustig, da irgendwie ja merkwürdig. Aber alles gut.


Essensalltag bei Oma
Ich hab mich hier ganz gut um die Mengen tierischer Lebensmittel herumgemogelt.

Zum Frühstück Müsli mit Sojamilch und entweder...Pflaume, Banane, Johannisbeeren, Holunderbeeren, Himbeeren...eine Mango liegt auch noch bereit.

Sonst gibt´s Salat mit Rucola, Tomate, Karotte, Avocado, Kichererbsen o. VK-Penne...

Oder es gibt:
Zucchininudeln mit Rucola und einer Dinkelbratling-Bolognese.
Einfach mit einem Sparschäler Zucchini-Tagliatelle geschält, Rucola daruntergehoben, und für die Soße: Bio-Dinkelbratlingmischung angebraten und dann auseinandergepflückt, mit einer Tomate, Zucchinireste und Gewürzen noch einmal kurz angebraten.

Oder auch:
Sojagyros mit Tzaziki-Gurke
(Hab den Gyros meinen Geschwistern als „Lisa-Fleisch“ vorgesetzt. Und ihnen hat es echt gut geschmeckt. Mein Bruder wollte sofort mehr – und hat Mum gesagt, sie soll zu Hause auch mal „Lisa-Fleisch“ machen.)

Ooooder:
Penne mit Tomatensauce und Sojagyros-Bolognese

Morgen Mittag dann das letzte Ma(h)l...vermutlich Quinoa mit Zucchini und Zitrone.

Freu mich doch wieder auf zu Hause. Wieder mehr Rohkost, weniger Kuchen & Schoko, mehr Rezepte, mehr Freiheit.

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. hi,
    ich muss sagen das mir dein blog sehr gefällt.
    ich bin vegetarierin und schon länger am überlegen ob ich nicht auch vegan werde.

    lg cindy

    AntwortenLöschen
  3. hi cindy,
    dankeschöön! :) na ich hoffe, dass deine "tendenz" durch die ganzen tollen veganen blogs hier bestärkt wird! :)
    dir noch ganz viel spaß und erfolg!
    lg

    AntwortenLöschen
  4. Hallo veganes lischen! Ich bin auch vegan und kann echt total verstehen, dass du beim Treffen mit deinem Vater den unveganen Apfelkuchen gegessen hast. Allen veganen Prinzipien zum Trotz finde ich dennoch, dass in solchen Ausnahmesituationen die Ernährung wirklich zweitrangig ist - hier gings um euch. Bei mir gabs auch mal eine Familiensituation, in der es wirklich irritierend für die anderen gewesen wäre, hätte ich ihr mühevoll gezaubertes vegetarisches Essen abgelehnt. Aber da ist mir die Familie wichtiger - und nächstes Mal werde ich sie aufgeklärt haben. Mögen sie uns steinigen für unsere Einstellung. Vielleicht kannst du es deinem Vater irgendwann erklären, dass du veganes Essen bevorzugst, oder vielleicht das nächste Mal einfach selbst Kuchen mitbringen ;-)

    AntwortenLöschen
  5. hi miss z - ach da bin ich ja beruhigt, dass du das auch so siehst. :) den kuchen dann komplett abzulehen, sowie du das tolle veggie-mahl - das wäre einfach ein reines "vor den kopf stossen" gewesen für diejenigen.
    ich hoffe, du hast mittlerweile schon was feines veganes von deiner family gezaubert bekommen? :)
    ich habe meinen vater dann währenddessen schon aufgeklärt - also fürs nächste mal weiß er bescheid. aber ich glaube wirklich, dass ich dann einfach selber etwas mitbringe. :)
    lg, lischen

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.